Herbst 2022

Genau am 1. Geburtag unseres kleinen Friedrich, am 05.09., starteten wir 2022  mit der Traubenlese.

Nach einem sehr warmen Sommer, ohne nennenswerte Niederschläge von Juni bis Ende August.  Für die früh reifenden Rebsorten wie Müller-Thurgau & Bacchus genau der richtige Zeitpunkt zur Ernte. Im Anschluss ging es dann direkt weiter mit den  Burgunder-Rebsorten. Sie zeigten  schon zu diesem frühen Termin tolle Reifearomen und die nötigen Oechslegrade wurden ebenfalls gemessen.

Die ersten zehn Tage der Lese liefen bei entspannter Wetterlage ab und wir konnten viele tolle Qualitäten ernten. Erst mit einigen heftigeren Niederschlägen  wurde echtes Herbstwetter spürbar und die Lese wurde in diesen Tagen kurz ausgesetzt.  Nach der kurzen Pause machten wir uns daran mit der Ernte der später reifenden Rebsorten, wie Silvaner-Viognier- Gewürztraminer und vor allem dem Riesling von verschiedenen Standorten mit der Lese, fortzufahren.

 

 

 

Während der Traubenlese ist natürlich nicht nur in den Weinbergen viel Arbeit, auch  im Keller ist bis in die späten Abendstunden viel zu tun. Aktive Unterstützung bekommen Albrecht und Udo dort  von Albrechts Freund, Mathias. Er nimmt sich extra eine Woche Urlaub um uns tatkräftig zu helfen!

In den Fässern sind die Hefen ebenfalls schon aktiv am Arbeiten um die Moste in Weine zu verwandeln. Dafür nutzen wir für Weißweine und Roséweine in den meisten Fällen Edelstahltanks, die allesamt an ein Kühlsystem angeschlossen sind. Die  gezielte Kühlung des jeweiligen Gärgebindes sorgt für eine aromaschonende Ausbauweise der Weine. Jeder Most vergärt in seinem ganz eigenen Tempo und Rhythmus, dies kann von knapp einer Woche bis zu mehreren Monaten andauern.

Hier können Sie in das Konzert der gärenden Weine reinhören:

 

Zurück